Wir erhalten Kulturgut

 
Landquarter Lehmbähnli

Die Lehmbahn in Landquart konnte bereits auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken, als der neugegründete Verein Feldbahn Ziegelei Landquart sich zum Ziel gesetzt hat, das alte Lehmbähnli betriebsfähig der Nachwelt zu erhalten.

Lehmbahn

 

1890:

Die Ziegelei Weibel eröffnet eine Pferdebahn entlang der Kantonsstrasse. Sie transportiert Lehm von der gut drei Kilometer entfernten Grube in Igis zum Werk in Landquart.

1928:

Kauf einer Akkulokomotive und somit eine massive Steigerung der Fördermenge.

1946:

Nach einem tödlichen Zusammenstoss mit einem Schuljungen verlegte man die Strecke über die Felder.

1955:

Beginn der Umstellung auf Diesellokomotiven.

1959:

Ausmusterung und Verschrottung der Akkulok.

1979:

Drohende Einstellung der gesamten Bahn. Als Reaktion darauf bestellte man nochmals eine starke Diesellok und sechs grössere Loren. Man strebte damit eine Steigerung der Effizienz an.

1985:

Aus rationellen und sicherheitstechnischen Gründen wird die Bahn definitiv stillgelegt. Die Strecke wird umgehend demontiert, ein etwa 300 Meter langes Gleis ab dem Werk bleibt erhalten. Es dient in den Folgejahren sporadisch zu werksinternen Transporten.

Verein VFZL

 

2011:

Im Januar wird Remo in der Ziegelei vorstellig und erhält die Zusage, die Bahn ehrenamtlich unterhalten zu dürfen. Im Mai stösst Riccardo per Zufall dazu, die Ziegelei bewilligt das Duo. Seither laufen umfassende Restaurationsarbeiten an Rollmaterial und Anlagen.

2012:

Schrittweises Erlernen von Gleisbau, beginn der ersten grossen Lokrevision (MV1a) sowie Rückholung von zwei originalen Landquarter Loren.

2013:

Inbetriebnahme des Saurer Lastwagens. Dauerleihgabe einer Diesellok vom Typ O&K MV2a. Erste Version der Website wird aufgeschaltet. Kauf eines Menzi Muck 2000T für den Streckenunterhalt.

2014:

Veröffentlichung von zwei Zeitungsberichten über unser Werk sowie ein 17-minütiger Fernsehbeitrag im Regionalfernsehen. Im November kehrt die MV0 «Tschumpali» als Dauerleihgabe zur FZL.

2015:

Gründung des Vereins Feldbahn Ziegelei Landquart.

2018/19:

Die Website erhält nun die einprägsamere URL VFZL.ch und wird komplett neu aufgebaut. Sie passt sich nun automatisch dem Mobil, dem Tablet oder dem Computer an.


Rollmaterial

O&K MV0 Nr. 4 «Tschumpali»

O&K MV0 Nr. 4 «Tschumpali», 1951
2,7 Tonnen
Diesel, 2-Gang-Schaltgetriebe
20 PS
Nicht betriebsfähig
Ziegelei Landquart


O&K MV1a Nr. 2

O&K MV1a Nr. 2, 1955
4 Tonnen
Diesel, 3-Gang-Schaltgetriebe
20 PS
Betriebsfähig
Ziegelei Landquart


O&K MV1a Nr. 3

O&K MV1a Nr. 3, 1959
4 Tonnen
Diesel, 3-Gang-Schaltgetriebe
20 PS
Betriebsfähig
Ziegelei Landquart


O&K MV2a

O&K MV2a, 1954
7,6 Tonnen
Diesel, 3-Gang-Schaltgetriebe
In Revision – Sponsoren gesucht  ⟩
Ziegelei Landquart


Ruston 30DL Nr. 1

Ruston 30DL Nr. 1
Diesel, 3-Gang-Schaltgetriebe
Betriebsfähig
Gonzen-Bergwerk

(Umbau auf Konuskupplungsgetriebe von O&K zwecks einfacherer Ersatzteilbeschaffung)


Diema DFL30 Nr. 5

Diema DFL30 Nr. 5, 1979
5 Tonnen
Diesel, Hydraulisch
47 PS
Betriebsfähig
Ziegelei Landquart


Kipplore 1,5 m³, Original-Landquart

Kipplore 1,5 m³, Original-Landquart
600 kg


Kipplore 2 m³, IRR

Kipplore 2 m³, IRR
800 kg


Flachlore Munitionsfabrik Thun

Flachlore Nr. 17, Nr. 18 und Nr. 30
Munitionsfabrik Thun
1500 kg
Betriebsfähig


FZL Personenwagen C288

FZL Personenwagen C288, 2015
4 Personen
zirka 250 kg

Verein historische Feldbahn Ziegelei Landquart (VFZL)